Wo: Barmstedt/Deutschland
Wann: April 2019

Jede Kleinstadt hat ihre Besonderheiten, die sie liebenswert und unverwechselbar machen. In Barmstedt, nördlich von Hamburg, zählen eine Rhododendron-Zucht, ein Gefängnis-Café und ein Buntes Haus dazu.

Barmstedt_01_Rhododendron

Baumschule H. Hachmann
Im Schaugarten und im Gartencenter der Baumschule H. Hachmann ist im Mai Hochsaison. Die Rhododendren blühen (in diesem Jahr zwei Wochen früher) und versetzen mit ihrer Farben- und Formvielfalt die Besucher in Staunen. 632 Sorten stehen aktuell zum Verkauf und damit ist die Barmstedter Baumschule in Europa ganz weit vorn. Fast 50 Prozent des Rhododendron-Sortiments stammt dabei aus eigener Züchtung. Wer an den vier Mai-Samstagen die verlängerten Öffnungszeiten nutzt, kommt in den Genuss von Selbstgebackenem. Die Landfrauen versüßen die Pausen vom „Rosenbaum“-Shopping mit Kaffee und Kuchen.

Barmstedt_02_BuntesHaus

Buntes Haus
Im „Bunten Haus“ von Keramikerin Andrea Marjanowic gibt es viel zu gucken. Innen wie außen. Die Barmstedterin bemalt eben nicht nur ihre handgedrehten Becher, Vasen und Gartenobjekte, sondern sie hat sich auch künstlerisch an der Fassade ihres Hauses verewigt. Häufig produziert sie ihre farbenfrohen Türschilder, Teller und Müslischalen auf Bestellung, denn mit einem Spruch oder Namen versehen, eignen sie sich als persönliche Geschenke, die etwa innerhalb von zwei Wochen fertiggestellt werden. Ihr „Individuelle Keramik“-Geschäft ist von Donnerstag bis Samstag geöffnet, ihr Online-Shop rund um die Uhr.

Barmstedt_03_Schoko-Laden

Schoko-Laden
Süßwarenmeister Sören Doll hat ein Händchen für Schoko-Geschenke. Mit Lebensmittelfarben bedrucken er und sein Team die leckersten Kreationen und vermitteln mit jeder handgefertigten Tafel Schokolade eine Botschaft. Ob ein schlichtes „Danke“ oder gleich als Visitenkarte mit kompletter Adresse und Logo, ob bunt dekoriert oder nur auf die klassischen Zutaten beschränkt – die „Meisterschokoladen“ vom Schoko-Laden aus Barmstedt sind klasse.

Barmstedt_04_Schlossgefaengnis

Schlossgefängnis
Ein Spaziergang um den Rantzauer See sollte nicht vergehen, ohne in einem der vier am Ufer gelegenen Lokale einzukehren. Ganz speziell ist es im Galerie-Café Schlossgefängnis. Auf der lauschigen Terrasse werden frische Waffeln mit Erdbeeren, aber auch herzhafte Gerichte serviert. Im Haus können Gruppen ab 15 Personen ein „Knastessen“ in einer der original erhaltenen Gefängniszellen buchen. Wer vorbestellt, darf sich zum englischen Afternoon Tea einfinden, mit Scones und Gurkensandwiches auf der Etagere. Köstlich!

Lays Loft

Lay’s Loft
Aus einer ehemaligen Wachsfabrik haben Angela und Fritz Lay eine außergewöhnliche, geschmackvoll eingerichtete Location gemacht. Im Gourmet-Restaurant genießen die Gäste ein exklusives Menü, im À-la-carte-Bereich nebenan können sie zwischen Parmesansuppe, Roastbeef, Kalbsleber, Crème brûlée und anderen wohlschmeckenden Speisen wählen. Jedes Gericht im Lay’s Loft wird mit viel Liebe hergerichtet. Den Espresso danach begleiten frische Blümchen und eine witzige Tier-Leuchte, die ihre Farbe wechselt.

Text: Petra Nickisch-Kohnke, April 2019
Fotos: Petra Nickisch-Kohnke, Boris Kohnke

Schusterstadt

Die Kleinstadt Barmstedt im Kreis Pinneberg feierte 2015 ihren 875. Geburtstag. Da hier im 18. und 19. Jahrhundert überdurchschnittlich viele Schuhmacher ansässig waren, trägt sie den Beinamen. „Schusterstadt“. In der KulturSchusterei, einem ehemaligen Kino, treten heute Comedians und Bands auf.