Wo: Pinneberg – Deutschland
Wann: Januar 2019

Ins Hamburger Umland reisen, ohne vor die Tür zu treten, das geht – zumindest gedanklich – mit den kürzlich veröffentlichten Hörgeschichten der Metropolregion Hamburg. Über unterschiedlichen Stationen reisen die Zuhörer durch die fünf Kulturlandschaften Lüneburger Heide, Flusslandschaft Elbe, Pinneberger Baumschulland, die Segeberger Knicklandschaft sowie das Garten- und Seenland Mecklenburg-Schwerin – und das kostenlos. Die Hörgeschichten können online als einzelne Tracks angehört werden und stehen auch als Gratis-Download pro Region zur Verfügung.

Alleebäume

Vor meiner Haustür liegt das Pinneberger Baumschulland. Es ist eines der größten zusammenhängenden Baumschulgebiete in Europa. Vom Alleebaum bis zum Zierstrauch werden von hier Gehölze in alle Welt geliefert. Den Grundstein für das heutige Baumschulland legten Baumschulbarone wie der 1752 in Hamburg geborene Caspar Voght. Genau dieser Kaufmann und Sozialreformer, der zu seiner Zeit in Klein Flottbek ein landwirtschaftliches Mustergut aufbaute, führt als Erzählstimme in 15 Tracks durch die Hör-Stationen im Baumschulland. Wir besuchen gemeinsam für ein paar Minuten den Jenisch Park, den Baumpark Pinneberg, das Rosarium Uetersen, das Arboretum Ellerhoop und andere Ziele. Nicht alle kenne ich bereits von persönlichen Ausflügen. Doch das wird sich ändern.

Text: Petra Nickisch-Kohnke, Januar 2019
Foto: Fotokreis Pinneberg BdB SH

Manufakturen

Im Garten- und Seenland Mecklenburg-Schwerin liegt der Schwerpunkt der Hörgeschichten nicht auf Bäumen, sondern auf Manufakturen. In 17 Tracks erfährt man in Interviews mit mecklenburgischen Handwerkern und Künstlern mehr über ihre Arbeit und ihre Produkte, wie Kindermöbel, Rucksäcke, Hüte oder Porzellan.