Zero-Waste-Café

Wo: Hamburg/Deutschland
Wann: März 2020

Als ich vor kurzem das Hamburger Café In guter Gesellschaft besuchte, konnte noch keiner ahnen, dass dieser Spaß bald (vorübergehend) vorbei sein sollte. Seit Mitte März dürfen Gaststätten ihr Essen nur noch ausliefern oder zum Mitnehmen anbieten – um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen.

Zero Waste Cafe Hamburg

Das vorbildliche Konzept „Zero Waste“ darf in der Zwischenzeit aber nicht in Vergessenheit geraten. Im Gegenteil: Vielleicht können sich die Inhaberinnen Ina Choi-Nathan und Alana Zubritz in der Lockdown-Phase Gedanken machen, es noch zu verfeinern? Oder ihre Erfahrungen und kreativen Ideen per Webinar an andere Gastronomen weitergeben?

Kein Müll
Seit ihrer Eröffnung im Jahr 2017 vermeiden die beiden Gründerinnen Müll wo es nur geht. Sie kaufen frisch und unverpackt ein, stellen Pflanzenmilch, Marmelade, Senf und Aufstriche für das Café selbst her. Unumgängliche Verpackungen, zum Beispiel Glasflaschen oder Kartons, werden wiederverwertet oder recycelt. Organischer Abfall wird kompostiert. Mein vorzüglich belegtes und gegrilltes Brot „Istanbul“ konnte ich also nicht nur mit Genuss essen, sondern auch mit richtig gutem Gewissen.

Text und Foto: Petra Nickisch-Kohnke, März 2020

Kleidertausch

Wenn der Café-Betrieb wieder weitergeht, nehmen Ina und Alana bestimmt auch ihre Workshopreihe „Zero Waste leben!“ wieder auf, in der sie „Müllfreie Körperpflege“, „Müllfrei putzen“ und „Verpackungsfrei genießen“ erklären. Jeden letzten Dienstag im Monat hieß es bislang „Kleidertausch“. Von 17 bis 21 Uhr konnte jeder Teilnehmer maximal fünf Kleidungsstücke mitbringen und gegen neue Klamotten eintauschen. Alle neuen Termine und Infos findet ihr rechtzeitig auf der Webseite des Cafés In guter Gesellschaft.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.